Elternbefragung für IGS Sickte

 
Foto: rot-gruen-spd-und-buendnis-90die-gruenen
 

Cremlingen. Auf der nächsten Sitzung des Cremlinger Gemeinderates bringt die Gruppe SPD-Bündnis 90/Die Grünen ihren Antrag für eine Elternbefragung zur Einrichtung einer IGS in Sickte ein.

 

Nachdem das Elternvotum für eine IGS in Schöppenstedt nicht ausreichte, haben sich nun die Chancen für die Einrichtung einer IGS in Sickte verbessert.

.„Da es aber in absehbarer Zeit keinen Schulentwicklungsplan im Landkreis Wolfenbüttel geben wird, müssen wir nun erneut die Initiative ergreifen“, so Dr. Diethelm Krause-Hotopp von den Grünen. Die Verwaltung der Gemeinde Cremlingen wird gebeten, Gespräche mit dem Landkreis zu führen mit dem Ziel, dass der Landkreis auch eine Befragung der Eltern in der Samtgemeinde Sickte und der Gemeinde Cremlingen bezüglich einer IGS in Sickte durchführt.

„Wir müssen dafür sorgen, dass die Region Sickte-Cremlingen auch eine IGS erhält“, so Wilfried Ottersberg von der SPD. Eine IGS am Standort Sickte würde die Bildungsmöglichkeiten im Landkreis sinnvoll erweitern und den Landkreis insgesamt stärken. Gerade in der ländlichen Region ist eine Schule für alle Kinder von unschätzbarem gesellschaftlichem Wert. Diesen Anspruch erfüllt die Schulform IGS. In dieser Schule können alle Schulabschlüsse - auch das Abitur - erworben werden.

 

 
    Bildung und Qualifikation     Kommunalpolitik     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.