Der Kassenführer hat gewechselt

 
 

Burkhard Wittberg löst Klaus Dieter Fischer nach 20 Jahren als Kassenführer der SPD Ratsfraktion in der Gemeinde Cremlingen ab.

 
Kassenübergabe 2016-05-31 _presse_

Joachim Eichenlaub, Klaus Dieter Fischer, Harald Koch, Burkhard Wittberg

Cremlingen. Die SPD Ratsfraktion der Gemeinde Cremlingen hat einen neuen Kassierer. Nach genau 20 jähriger Tätigkeit hat Klaus Dieter Fischer das Amt des Kassenführers zur Verfügung gestellt. Zum neuen Kassenführer wurde Burkhard Wittberg gewählt der auch sogleich die Kassengeschäfte übernahm. Als stellv. Kassenführer wurde Joachim Eichenlaub gewählt.

Die Fraktionskasse der SPD wurde schon seit Jahrzehnten von Ratsmitgliedern aus Gardessen geführt. Laut den vorliegenden Aufzeichnungen war zuvor  Kassenführer Sieghardt Wagner, danach Klaus Dieter Fischer und jetzt Burkhard Wittberg. Alle aus Gardessen!

Bei der Übergabe der Kassengeschäfte sprach der Fraktionsvorsitzende Harald Koch, von einer guten Wahl. „Es ist schon beruhigend, solch eine wichtige Funktion innerhalb der Fraktion in guten Händen zu wissen!“

Burkhard Wittberg bedankte sich bei seinem Vorgänger für die recht gute und umfangreiche Einweisung in die Kassengeschäfte. „Wenn es eine Ausbildung für Kassierer geben würde, dann müsste Klaus Dieter Fischer hier der Obermeister sein“, sagte Wittberg zum Abschluss bei der Übergabe der Fraktionskasse.

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.